Köln-InSight.TV

Das Magazin für Köln

Ampelkoalition: Klimatransformation, Digitalisierung, Außenpolitik und Flüchtlingsschutz menschenrechtskonform vorantreiben!

amnesty logoBei den heute beginnenden Gesprächen der Spitzenrunde über eine Regierungskoalition müssen die drei beteiligten Parteien SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP dafür sorgen, dass die Menschenrechte nicht nur bei den Themen Außenpolitik, Flucht/Migration und Vielfalt, sondern gerade auch bei den großen Zukunftsthemen wie Klimaschutz und Digitalisierung als handlungsleitender Orientierungspunkt dienen.

Amnesty International wird ihren Forderungen an die Ampelkoalition an diesem Montagmorgen am Verhandlungsort der Spitzenrunde bei einer Protestaktion Nachdruck verleihen. Interviewpartner_innen werden vor Ort sein. ¬

BERLIN, 15.11.2021 – Amnesty International fordert die Hauptverhandlungsgruppe von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP auf, in ihren Gesprächen über die wichtigsten Politikfelder den Schutz der Menschenrechte über alle Partei- und Ressortgrenzen explizit als gemeinsame Grundlage für die Zusammenarbeit zu vereinbaren.

Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland, sagt: „Die Ampelkoalition tritt an, um Klimatransformation und Digitalisierung voranzutreiben und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Dem Wohle der Menschen können aber Klimatransformation und Digitalisierung nur dienen, wenn dabei immer der Schutz der Menschenrechte mitgedacht wird. Deshalb sollte der Menschenrechtsschutz ausdrücklich als gemeinsamer Kompass über alle Regierungsressorts festgehalten sein, nicht nur in der Außen-, Innen- und Gesellschaftspolitik. Um dies gerade in einer Dreier-Koalition abzusichern, gehören dazu auch eine wesentliche Stärkung des Amtes der Beauftragten für Menschenrechte, wie auch die Stärkung des Deutschen Institutes für Menschenrechte (DIMR).“

Für einzelne Politikfelder erfordert der Menschenrechtsschutz beispielsweise:

Klimatransformation: Klimaschutz mit Menschenrechtsschutz denken

Amnesty International fordert alle politischen Entscheidungsträger_innen dazu auf, die Klimakrise als Menschenrechtskrise anzuerkennen und prioritär zu bekämpfen und sich für eine unteilbare menschenrechtsbasierte Klimaschutzpolitik einzusetzen. Das bedeutet, dass alle Klimaschutzmaßnahmen anhand menschenrechtlicher Kriterien geprüft und gestaltet werden. Der Schutz und die Achtung der Menschenrechte aller sind Teil aller anstehenden Transformationsprozesse. Betroffene werden angemessen informiert und in Entscheidungsprozesse einbezogen. Finanzielle Mehrbelastungen dürfen nicht marginalisierte Gruppen treffen und müssen sozial gerecht im Einklang mit den Menschenrechten ausgestaltet sein.

Digitalisierung mit menschenrechtlichen Leitlinien

Meinungsfreiheit, das Recht auf Privatsphäre und der Schutz vor Diskriminierung müssen auch im digitalen Raum gelten. Amnesty International fordert die nächste Bundesregierung auf, sich für eine Regulierung von Internetdiensten einzusetzen, die Transparenz schafft, manipulierende Algorithmen unterbindet und das Geschäftsmodell der „Überwachungswerbung“ durch alternative Geschäftsmodelle ersetzt, die die Menschenrechte respektieren.

Amnesty International begrüßt die im Sondierungspapier von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP festgehaltene „Überwachungsgesamtrechnung“. Auf ihrer Basis muss zum Einen eine unabhängige, effektive Kontrolle der Nachrichtendienste erfolgen. Zweitens muss das Nachrichtendiensterecht an den Menschenrechten ausgerichtet und hierbei insbesondere das BND-Gesetz, das G10-Gesetz und das Verfassungsschutzgesetz reformiert werden.

Die im Sondierungspapier angekündigte Überarbeitung der „Strategie Künstliche Intelligenz der Bundesregierung“ (KI-Strategie) ist dringend nötig. Die neue Bundesregierung muss der Entwicklung und dem Einsatz von KI-Anwendungen national einen menschenrechtlich fundierten Rahmen geben und sich innerhalb der EU und weltweit für eine entsprechende Regulierung einsetzen.

Menschenrechtsgeleitete Außenpolitik

Den gezielten und systematischen Angriffen einiger Staaten wie China und Russland auf internationale Menschenrechtsnormen und die Institutionen, die sie schützen, muss entschlossen entgegengetreten werden. Die nächste Bundesregierung muss eine menschenrechtsgeleitete Außenpolitik verfolgen, die insbesondere auch eine feministische ist. Nur so kann vor dem Hintergrund eines systematischen Rollbacks im Bereich der Gleichstellung der Geschlechter, LGBTI-Rechte sowie Frauen- und Mädchenrechte der internationale Menschenrechtsschutz bewahrt und ausgebaut werden.

Flucht und Migration: Familiennachzug auch für subsidiär Schutzberechtigte

Das Recht auf Familiennachzug muss auch für subsidiär Schutzberechtigte uneingeschränkt gelten. Durch die Flucht zerrissene Familien müssen künftig deutlich schneller zusammengebracht werden. Außerdem muss sich die Koalition für die Wahrung der Menschenrechte an den EU-Außengrenzen einsetzen. Der Ausbau sicherer und legaler Zugangswege, derzeit insbesondere für afghanische Flüchtlinge, ist vordringlich.

Ausführliche Informationen zu Amnesty Internationals Forderungen an die neue Bundesregierung finden Sie unter: www.amnesty.de/btw21.

Quelle: www.amnesty.de

 

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Nachrichten und Doku in Köln

Veedels-Konferenz in der Mülheimer Stadthalle

stadt Koeln LogoNeues Beteiligungsformat für Kinder und Jugendliche in ihrem Veedel

Am Freitag, 24. Juni 2022, startet die "Veedels-Konferenz" in der Stadthalle Mülheim mit bis zu 80 Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren sowie Beschäftigten der Stadt Köln, Mul...


weiterlesen...

Zeltfestival Ruhr 2022 kehrt mit amtlichen Besucherzahlen zurück ++ Vorverkauf übertrifft Erwartungen

3 ZfR PANO  Ingo Otto  1200Weiterhin Tickets verfügbar für Die Fantastischen Vier, Selig, Fischer Z, Milow, Alvaro Soler, Johann König, Revolverheld, Silbermond, Nico Santos, Tresenlesen, Adel Tawil u.v.m.

In nur sieben Wochen entsteht in den Ruhrauen am Kemnader See endlic...


weiterlesen...

„Verein(t) gewinnt“: Über 1.500 Vereine machen bei der Gaffel-Aktion mit – Anmeldungen sind noch möglich

Vereint gewinnt Gaffel KampagnenmotivKöln, 24. Juni 2022 – Endspurt bei „Verein(t) gewinnt“! Über 1.500 Vereine haben sich bei der Gaffel-Aktion angemeldet, die bis zum 15. Juli geht. Bislang wurden 300.000 Codes für die angemeldeten Vereine abgegeben.

Die drei Clubs, auf die die mei...


weiterlesen...

Ausstellung "Kein Platz für Gewalt gegen Frauen und Mädchen"

stadt Koeln LogoFallbeispiele und Infos zum Kölner Hilfesystem in der Magistrale des Stadthauses

Von Montag, 27. Juni, bis Freitag, 9. September 2022, präsentiert das Amt für Gleichstellung von Frauen und Männern der Stadt Köln in der Magistrale des Stadthauses D...


weiterlesen...

30 Jahre Musikwettbewerb der Gen Re

Musikwettbewerb der Gen ReJunge Musikerinnen und Musiker treten am 22. Juni ab 18:00 Uhr beim Musikwettbewerb der Gen Re in den Wettstreit: Felix Brucklacher, Klarinette, Kihyun Kim, Klavier, und Saskia Maas, Gesang, bewerben sich um den Musikpreis 2022. Die Gen Re lädt au...


weiterlesen...

Köln Termine

Plakat Witten.JPG
Montag, 04.Jul 11:00 - 19:00 Uhr
FUN JOKER‘s XXL-HÜPFBURGEN-SPASS

Peter Szalc Ukraine II.jpg
Montag, 04.Jul 11:00 - Uhr
Peter Szalc – Black Waves

Plakat Witten.JPG
Dienstag, 05.Jul 11:00 - 19:00 Uhr
FUN JOKER‘s XXL-HÜPFBURGEN-SPASS

Peter Szalc Ukraine II.jpg
Dienstag, 05.Jul 11:00 - Uhr
Peter Szalc – Black Waves

Plakat Witten.JPG
Mittwoch, 06.Jul 11:00 - 19:00 Uhr
FUN JOKER‘s XXL-HÜPFBURGEN-SPASS

Peter Szalc Ukraine II.jpg
Mittwoch, 06.Jul 11:00 - Uhr
Peter Szalc – Black Waves

kunstraum Ausstellung 383.jpg
Mittwoch, 06.Jul 15:00 - 18:00 Uhr
linear \\ dimensional

Plakat Witten.JPG
Donnerstag, 07.Jul 11:00 - 19:00 Uhr
FUN JOKER‘s XXL-HÜPFBURGEN-SPASS

Peter Szalc Ukraine II.jpg
Donnerstag, 07.Jul 11:00 - Uhr
Peter Szalc – Black Waves

ausstellung Ostwind.jpg
Donnerstag, 07.Jul 16:00 - 19:00 Uhr
Ausstellung "OSTWIND"

Werbung

Monats Kalender

Letzter Monat Juli 2022 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 26 1 2 3
week 27 4 5 6 7 8 9 10
week 28 11 12 13 14 15 16 17
week 29 18 19 20 21 22 23 24
week 30 25 26 27 28 29 30 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.