CircusDanceFestival beste „Junge Initiative“ beim 14. Kölner Kulturpreis

koelner kulturpreisStück „Mein Vater war König David“ Kulturereignis des Jahres 2023

Köln, 14. Mai 2024. Das Stück „Mein Vater war König David“, eine Koproduktion vom ANALOG Theater, ORANGERIE Theater im Volksgarten, dem NS-Dokumentationszentrum Köln und der studiobühneköln, ist das Kulturereignis des Jahres 2023. In der Kategorie „Junge Initiative“ ging dieses Jahr der Preis an das CircusDanceFestival. Bei der 14. Verleihung des Kölner Kulturpreises am 14. Mai im COMEDIA Theater Köln zeichnete der Kölner Kulturrat zudem die bereits vorher bekanntgegebenen Gewinner*innen aus: Sevgi Demirkaya, Programmleiterin des Kulturbunker Köln-Mülheim e.V., als „Kulturmanagerin des Jahres 2023“ sowie Stefan Bachmann, der langjährige Intendant des Schauspiel Kölns, in der Kategorie „Ehrenpreis des Kölner Kulturrats“.

Für das „Kulturereignis des Jahres 2023“ waren aus zehn Vorschlägen neben „Mein Vater war König David“ noch „Nimm Platz – Kultur am Neumarkt“ der Stadt Köln und die Aktionswoche „verbrannt & verbannt – Erinnerung an die Bücherverbrennung durch die Nazis vor 90 Jahren“ vom Verein EL-DE-Haus nominiert. Die Entscheidung fiel durch das gemeinsame Voting von Leser*innen des Kölner Stadt-Anzeigers und der Kölnischen Rundschau sowie der Jury des Kölner Kulturpreises. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert.

Bei den „Jungen Initiativen" fiel das Votum der Jury auf das CircusDanceFestival. Das Festival, das 2024 zum dritten Mal stattfindet, macht die Bandbreite der Cross-Over-Sparte zwischen Tanz und Zirkus sichtbar. Mit der Verleihung des Preises würdigt die Jury nicht nur den Zirkus als innovative Kunstform, sondern auch das erfolgreiche Bemühen des Modellprojekts um eine internationale Vernetzung von Künstler*innen. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Die „Kulturmanagerin des Jahres 2023“ Sevgi Demirkaya verkörpert nach Auffassung der Jury auf besondere Weise, was eine engagierte Vermittlungsarbeit zwischen den Kulturen auch unter schwierigen finanziellen Umständen leisten kann. Für sie ist Diversität gelebte kulturelle Praxis. Ihre seriöse und zuverlässige Lobbyarbeit hat Sevgi Demirkaya zu einer gesuchten Mitarbeiterin in verschiedenen lokalen ebenso wie in regionalen und nationalen Gremien der Soziokultur gemacht – und den Mülheimer Kulturbunker zu einem wichtigen Kulturort in Köln. Das Preisgeld beträgt ebenfalls 5.000 Euro.

Stefan Bachmann erhält den „Ehrenpreis des Kölner Kulturrats“ für Theaterstücke, die sich mit den Themen dieser Stadt und vor allem aber auch der Nachbarschaft beschäftigten. Am eindrücklichsten sicher mit Nuran David Calis‘ Stück „Die Lücke“, vor dessen Besuch das Publikum von ortskundigen Akteur*innen über die Keupstraße geführt wurde. Das Fest „Birlikte“ blieb nicht nur Lippenbekenntnis und zog sogar bundesweite Kreise. Auch blieben viele große Theatermomente in Erinnerung: „Der Streik“ im Breitwandpanorama des leeren Depots, inklusive eines Lkw, der Steine ablädt. Das knöchelhohe Wasser, in dem das Ensemble Daniel Kehlmanns „Tyll“ restlos ausverkaufte Abende bescherte. Der Ehrenpreis ist nicht dotiert.

In Zeiten, in denen eine zunehmende Radikalisierung der Gesellschaft beobachtet werden kann, stellte dieser Abend ein Zeichen gegen Hass und Intoleranz dar. Bruno Wenn, Vorsitzender des Kölner Kulturrats, bekräftigte diese Positionierung: „Es ist höchste Zeit, dass wir einstehen für ein friedliches Miteinander, für Freiheit und Toleranz, für Meinungsfreiheit, für Vielfalt, für Offenheit, für Diversität und für Demokratie. Antisemitismus, Rassismus und Rechtsradikalität darf weder einen Platz in der Gesellschaft noch in der Kultur haben.“

Der unabhängigen Jury unter dem Vorsitz der Literaturmoderatorin und ehemaligen Kölner Bürgermeisterin Angela Spizig gehören an: der Intendant des Bonner Kunstmuseums Prof. Dr. Stephan Berg, die Moderatorin, Schriftstellerin und Leiterin des Kölner KulturPaten e.V. Claudia Bleier, die Leiterin der Kultur- und Medienredaktion des Kölner Stadtanzeigers Anne Burgmer, der Kulturredakteur der Kölnischen Rundschau Axel Hill, der geschäftsführende Gesellschafter von facts and fiction Jörg Krauthäuser, die Privatdozentin und Theaterkritikerin Dr. Sandra Nuy und die ehemalige Generalsekretärin der Kunststiftung NRW Regina Wyrwoll.

In diesem Jahr hat der renommierte Künstler Gereon Krebber exklusiv als Auszeichnung für die Preisträger*innen die Kunstwerke „Silbertabletts“ entworfen. „Es ist eben kein Pokal oder eine Trophäe, sondern ein flacher Bildträger, der das Spiel von Kunst und Kultur humorvoll aufgreift und zum Bild werden lässt. Die Viererreihe des ‚Silbertabletts‘ sind Unikate, möge Kunst und Kultur gerne auf einem Silbertablett präsentiert und mit einem Silbertablett honoriert werden“, sagt Gereon Krebber.

Der Kölner Kulturpreis wird seit 2010 verliehen. Der Kölner Kulturrat möchte damit die hohe Qualität der Kultur in der Domstadt herausstellen und Impulse für ihre Entwicklung geben.

Quelle: www.pr-koeln.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Nachrichten und Doku in Köln

Mit Meisterwerken von Manet, Monet &


240514 Sonderbierdeckel WRM quer Foto P.Brohl honorarfreiKöln, 14. Mai 2024 – Im Wallraf-Richartz-Museum bietet eine Sonderausstellung einen faszinierenden Einblick in die Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts.

„1863 - Paris - 1874: Revolution in der Kunst“, so der Name der Sonderschau, die den spannende...


weiterlesen...

THE THE kündigt "Ensoulment" an, das


the theVeröffentlicht auf Cineola / earMUSIC am Freitag, den 6. September 2024
„Cognitive Dissident”, der erste Single des Albums Ensoulment HIER

Hamburg, 17. Mai 2024 THE THE, eine der meist gefeierten und geschätzten Bands der letzten Jahrzehnte, hat ...


weiterlesen...

Talk & Sing mit Martin Schlüter und


240513 Talk und Sing v.l. Jean Odenthal   Christian Knock   Frank Engel v. RheinRoxy   Martin Schlüter Foto M.Schlüter honorarfreiKöln, 13 Mai 2024 - Das neue Format „Talk & Sing“ wurde von Christian Kock und Martin Schlüter im letzten Sommer ins Leben gerufen. Das Konzept orientiert sich am Stil von „Ina Müller“ und kombiniert Talkshow-Elemente mit Live-Musik sowie klassisc...


weiterlesen...

Wahl-O-Mat zur Europawahl geht online


wahl o matInteraktives Informationsangebot der Bundeszentrale für politische Bildung seit 7. Mai 2024 online // Im Netz unter www.wahl-o-mat.de sowie als

"Schon den Wahl-O-Mat gespielt", unter diesem Motto geht heute das beliebte Online-Angebot der Bundesze...


weiterlesen...

Motivierte Läufer:innen sorgen für


Firmenlauf Koln Kreativ Christian SchulzeMit strahlenden Gesichtern und voller Energie machten sich 3.440 Läufer:innen bereit und verwandelten bei der fünfzehnten Auflage des Firmenlauf Köln den Fühlinger See in ein farbenfrohes Sportgelände. Gut gelaunt begaben sie sich auf die 5 km-Lau...


weiterlesen...

L.A. EDWARDS mit neuem Song


laedwardsL.A. EDWARDS mit neuem Song "Gone4U" aus neuem "Pie Town"-Album auf Headliner-Tour im Juli - Special Guest: JADE JACKSON

Nach ihrem ersten neuen Titel "Good Luck" bringt die kalifornische "Band of Brothers" nunmehr mit dem sommerlichen Uptempo- un...


weiterlesen...
@2022 lebeART / MC-proMedia
toTop

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.